Copyright © 2021 SV Hussenhofen 1925 e.V.
Berichte
Spieltag 17, Sonntag, 27.11.2022, 14.30 Uhr: SVH – TSV Böbingen 1:2 (1:1) Das Spiel: es war das beste Spiel seit langem und wir waren drauf und dran gegen Böbingen wenigstens ein Remis zu erkämpfen, als das Unglück wieder mal zuschlug. Obwohl wir über 90 Minuten gesehen die leicht bessere Mannschaft waren, stehen wir mal wieder mit leeren Händen da. Es ist aber auch schwer, wenn man 11 gegen 12 spielen muss, am Ende sogar 10 gegen 12. Der Schiri pfiff gefühlt 90% aller Entscheidungen gegen uns und fuchtelte mit gelben Karten herum, als wolle er sich Luft zufächeln. Nicht die Anzahl der Gelben regt mich auf, sondern die Gründe dafür, aber das weiß der, eigentlich unparteiische, Unparteiische wahrscheinlich selber nicht so recht. Die einzige wirklich gerechtfertigte Karte, war die Rote für Matty in der 88. Minute, die er wegen einer Notbremse sah, der Rest war schlicht lächerlich. Auch sollte ihm mal jemand die Abseitsregel erklären, da er diese anscheinend nur vom Hörensagen her kennt. Es ist nicht automatisch Abseits, wenn wir vorne den Ball in aussichtsreicher Position bekommen, vor allem dann nicht, wenn in der Mitte des Strafraums noch zwei Gästespieler ihr Leben chillen. Böbingen war anfangs besser und hatte mehr vom Spiel, trotzdem war es hauptsächlich unser Verdienst, dass sie bereits in der 6. Minute mit 0:1 in Führung gingen. Eckball, oder etwas, dass ein Eckball werden könnte, wenn er mal groß ist, für uns, 1, 2, 3 Pässe, Tor. Endlich wach konnten wir das Spiel in der Folgezeit ausgeglichen gestalten. Nur 10 Minuten später bekam Schmid den Ball von Calabrese im 16er und zog einfach mal ab. Der Ball schlug im Winkel ein und es stand, schon früh in der Partie, 1:1. Wir spielten nun mutig nach vorne und D. Barth hatte in der 25. Minute die Riesenchance zur Führung auf dem Fuß, doch sein Heber verfehlte das Tor knapp. Der Rest der ersten Hälfte verlief ausgeglichen und so ging es mit dem 1:1 in die Kabine. In der zweiten Halbzeit hatten wir deutlich mehr vom Spiel, konnten uns aber, auch Dank der Abseitsentscheidungen des Schiris, nicht richtig in Szene setzen. Böbingen ließ sich etwas zurückfallen, blieb bei seinen Gegenstößen aber stets gefährlich, was uns ein paar Mal in arge Verlegenheit brachte. In der Schlussphase hatten wir dann durch D. Barth die Chance in Führung zu gehen und hätte er gesehen, dass der Keeper der Gäste zu weit vor seinem Tor stand, hätte er vielleicht gleich geschossen, so aber lief er weiter Richtung Tor und konnte im letzten Augenblick noch abgefangen werden. Es kam wie es kommen musste. Nachdem wir das Spiel ohne große Abwehraussetzer beinahe hinter uns gebracht hatten schlug der Fehlerteufel in der 88. Minute doch noch zu. Einem saublöden Abwehrfehler folgte eine saublöde aber immerhin liebevolle Umarmung und eine saublöde aber vollkommen in Ordnung gehende rote Karte. Der fällige Freistoß ging erst noch in die Mauer, aber der Schütze erhielt eine zweite Chance, da ihm der Ball wieder vor den Schlappen fiel. Der zweite Schuss fand dann leider sein Ziel und es stand, kurz vor Schluss auf einmal 1:2 für Böbingen. Wir warfen zwar noch einmal alles nach vorne, doch es sollte nicht mehr sein. Wir haben uns dieses Mal, durch einen unnötigen Patzer, selbst um den Lohn unserer Arbeit gebracht. Wir waren, vor allem in der zweiten Hälfte, die etwas bessere Mannschaft und wenigstens ein Unentschieden wäre mehr als gerecht gewesen, so aber hält unsere Negativserie weiter an und wir beenden die Vorrunde auf einem Relegationsplatz. Wir haben jetzt bis März Zeit unsere Wunden zu lecken und im Frühjahr sehen wir dann ob die ganze Leckerei, außer einer wunden Zunge, was gebracht hat. Die Spielerei war bis jetzt auf jeden Fall für den Arsch, hoffen wir, dass wir den nächstes Jahr hoch und ihn nicht wieder regelmäßig versohlt bekommen. Spielen wir so wie heute gibt es noch einen kleinen Hoffnungsschimmer. Die Aufstellung: Holbeck, Hirsch, Schwind, Calabrese, Musewald, Matty, Yükselen, Semmo, Nagel, Schmid, D. Barth, Munz, Kolb, F. Barth, E. Gussmann. Die Tore: 1:1 Schmid (16). Die rote Karte: Matty (88) Die Vorschau: gibt nix zu schauen, Winterpause. (AB)
2014/2015 2015/2016 2016/2017 2017/2018 2018/2019 2019/2020 Spieltag 1-AV 2020/2021 Spieltag 1-AV 2021/2022 Spieltag 1-32 2022/2023 Spieltag 1-17
5 - 1 - 10